Kundenbewertungen:
SternSternSternSternStern Ø 4,9 / 5
"den richtigen Tarif gefunden..."
01. Januar 2018 - Herr Jonas K.

"über 100 Euro gespart..."
03. Januar 2018 - Herr Rudi Z.

Testsieger Siegel
Besuchen Sie uns auch auf:
Onlinevergleicher auf Facebook Onlinevergleicher auf Twitter Onlinevergleicher auf Google Plus Onlinevergleicher auf Youtube

Private Krankenversicherung für Hausfrauen

Private Krankenversicherung Vergleich

Was Sie bezüglich der privaten Krankenversicherung für Hausfrauen unbedingt wissen sollten:

  • Sollte Sie ganz unerwartet Hausfrau werden und waren vorher Arbeitnehmerin, können Sie ihre freiwillige oder auch private Krankenversicherung fortführen.
  • Damit eine Familienversicherung abgeschlossen werden kann, sollte bei einem niedrigen regelmäßigen Einkommen die Grenze von 365 Euro jedoch nicht überstiegen werden, bei Minijobs ist immernoch die Grenze von 400 Euro maßgeblich.
  • Nur sehr wenige Hausfrauen haben einen Schutz vor Berufsunfähigkeit.
  • Hat Hauptverdiener in der Familie eine gesetzliche Krankenversicherung, ist es möglich, dass seine Ehefrau ohne weitere Beitröge im Rahmen der Familienversicherung mitversichert wird.

Führen Sie hier den kostenlosen Vergleich der privaten Krankenversicherungen für Hausfrauen aus:

Ehemann ebenfalls in der PKV?

Die PKV kann für Hausfrauen dann die richtige Wahl der Krankenversicherung sein, wenn der Ehepartner ebenfalls in dieser versichert ist. So kann vermieden werden, dass die Hausfrau, die ohne eigenes Einkommen ist, Kosten für die GKV tragen muss, die aus einem Mittelwert beider Einkommen entstehen können. Die Vorgaben zur Beitragsberechnung in dieser Ausgangssituation sind rechtlich nämlich nicht eindeutig geregelt. Besonders nachteilig kann es dann werden, wenn der Ehepartner aufgrund seines hohen Einkommens von der Versicherungspflicht in der GKV befreit ist. Für die Versicherungsprämie der Ehefrau dann aber genau diese Summen zur Ermittlung des Beitrags herangezogen werden. Dass sich dabei ein hoher Kostenanteil ergeben wird, ist eindeutig absehbar.

PKV-Beitrag der Hausfrau abhängig vom Risiko

Bei der PKV für Hausfrauen hingegen werden die Kosten des Versicherungsschutzes an dem Risiko bemessen. So zahlen die Hausfrauen für den Versicherungsbeitrag einen risikogedeckten Preis, der sich aus dem Alter bei Versicherungseintritt, den gewünschten Versicherungsleistungen und dem vorliegenden Gesundheitszustand ableiten lässt. Die Versicherungsleistungen bei der PKV für Hausfrauen sollten gut bedacht werden. Neben der Grundabsicherung sollte sich jeder Gedanken zu weiteren Leistungen machen. Besonders interessant für die Hausfrau ist z.B. das Krankentagegeld. Die meisten Unfälle geschehen statistisch gesehen im Haushalt und droht ein längerer Krankenhausaufenthalt kann dieser so wenigstens finanziell ausgeglichen werden. Dieses ist gerade dann wichtig, wenn der Ehepartner berufstätig ist und Kinder dem Haushalt angehören.